Die Route 66 ist eine der berühmtesten Straßen Amerikas und ein Traumziel für viele Biker, Autoliebhaber oder Abenteurer. Sie steht heute für die guten alten Zeiten Amerikas und für ein Freiheitsgefühl. Mit einem passenden Mietwagen gibt es  entlang der Strecke viel zu entdecken. Besonders spannend sind dabei einige skurrile Orte und Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt auf der Liste haben sollte, wenn man einen Roadtrip über diese berühmte Straße plant.


Cadillac Ranch in Amarillo

Cadillac Ranch

Die Heckflossen von zehn Cadillacs ragen circa fünf Kilometer westlich von Amarillo aus dem Boden. Sie sind alle im gleichen Winkel angeordnet. Mitglieder der Künstlergruppe Ant Farm gruben 1974 die vorderen Hälften der Kultautos in ein Maisfeld. Doch das ist nicht das einzig Skurrile: Die Autos sind mit vielen bunten Graffitis bemalt und wechseln ständig das Aussehen. Dieses liegt daran, dass Besucher ausdrücklich darum gebeten werden, ihr ganz eigenes Kunstwerk auf den Autos zu hinterlassen.


Wigwam Village an der Route 66

Wigwam Villages

In den 1930er bis 1950er Jahren wurde Tipi-förmige Wigwam Motels aus Beton erbaut. Bekannt wurden sie als Wigwam Villages. Heute gibt es noch drei von diesen kultigen Anlagen, zwei davon liegen an der Route 66. Das Konzept: Nächtigen in einem Indianerzelt aber dabei Komfort genießen. So gibt es Kabel-TV, Klimaanlage und einen Kühlschrank.


Grand Canyon Caverns

The Grand Canyon Caverns

Eine weitere besondere Übernachtungsmöglichkeit bietet das Grand Canyon Caverns. Wer der Route 66 Richtung Peach Springs folgt, entdeckt ein Hotel, in dem man 60 Meter unter der Erde nächtigen kann. In der ganzen Höhle gibt es keine Luftfeuchtigkeit und sie ist in ihrer Größenordnung als Komplex einzigartig in den USA. Die Zimmer sind auf Podeste errichtet und verfügen über viele Annehmlichkeiten. Und keine Angst: Spinnen oder Fledermäuse gibt es in diesem Höhlenhotel nicht. Allerdings soll der Erzählung nach noch eine Kreatur aus prähistorischer Zeit hier hausen.


Hackberry general store

Hackberry General Store

Roadmovie-Ambiente und ein beeindruckendes Sammelsurium aus alten Erinnerungsstücken warten im General Store in der Silbermienenstadt Hackberry auf die Touristen. Optisch erinnert der Ort eher an eine typische Tankstelle. Besitzer John Pritchard ist ein großer Oldtimer-Fan und so kann man natürlich auch historische Fahrzeuge in dieser Mischung aus Store und Museum bewundern. Selbstverständlich bietet es sich zudem an, ein besonderes Souvenir zu erwerben.


Barstow Tree Bottle Ranch an der Route 66

Elmer’s Bottle Tree Ranch

Bei Oro Grande in der kalifornischen Mojave-Wüste hat sich Elmar Long auf seinem privaten Grundstück eine einzigartige Skulptur erschaffen. An großen Metallgerüsten sind unzählige Flaschen angebracht. Der Sonnenstand zaubert die unterschiedlichsten Lichtreflexe. Bei Wind sind faszinierende Blasgeräusche durch die Flaschenöffnungen und Windmühlen aus Metallteilen zu hören. Die Bottle Tree Ranch gilt als historisches Wahrzeichen und thematisiert auf besondere Art die Wegwerfgesellschaft sowie den Ressourcenverbrauch.